GASTBEITRAG

Tipps und Praxis-Beispiele für eine optimale online Kommunikation der Nachhaltigkeit im Hotel

Ein Gastbeitrag vom InfraCert Institut, welches mit seinem GreenSign Nachhaltigkeitssiegel für Hotels Marktführer in Deutschland ist.


Es gibt ein Leben nach Corona und das Reisefieber der Deutschen ist nun nahezu unersättlich. Durch die Pandemie kamen im letzten Jahr Themen wie #Fridaysforfuture, Greta Thunberg und Green Lifestyle medial zwar zu kurz, aber neueste Studien zeigen, dass die Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen und damit auch beim Reisen an Relevanz weiter zunimmt. So nutzen viele Hotels während des Lockdowns die Zeit für ihre betriebliche Nachhaltigkeit, was wir an der enormen Steigerung der GreenSign Zertifizierungen erkannten.


Wir dürfen optimistisch auf einen Reiseboom in Deutschland 2021 blicken, der Reisende ist willig und sucht sich die für ihn beste Unterkunft aus. Aber was will denn der Gast nun und wonach sucht er genau? Ist er bereit mehr für Qualität und Nachhaltigkeit zu zahlen? Sicherlich sind Preis und Lage nach wie vor top Kriterien, aber das grüne Reisen ist ebenfalls ein Suchkriterium, wie auch Regionalität und nachhaltige Mobilität. Laut einer Studie von Tourlane im Jahr 2020 wird es nach Corona nachhaltige Urlaubsentscheidungen mit vorrangig Deutschland als Urlaubsziel geben.


Wir wissen also, der Gast von 2021 will nachhaltig reisen und entsprechend dazu inspiriert werden, aber auch nicht unbedingt mehr Geld dafür ausgeben.


Die einzige Herausforderung für den Urlauber besteht allerdings noch darin: „Wie finde ich im Netz eine nachhaltige Reise?“. Laut einer aktuellen Utopia Studie besteht hier definitiv noch Aufklärungsbedarf. Mit Nachhaltigkeit kann der Hotelier die Sichtbarkeit seines Betriebes ausweiten und sich durch ein positives Image ideal am Markt platzieren. Nachhaltigkeitssiegel wie GreenSign und Buchungsplattformen für nachhaltige Hotels, wie greenline-hotels.com sind dabei hilfreich. Aber auch jedes Hotel, dass bereits nachhaltig wirtschaftet, kann dies in seiner Kommunikation durch geschicktes Storytelling ideal vermarkten.

Nachhaltigkeit macht Spaß – zeigen Sie das den Reisenden über alle Kanäle!

Wer sich der Nachhaltigkeit verschrieben hat und seine Mitarbeiter ebenfalls damit begeistern kann, merkt oft, dass das Thema dann sogar eine Eigendynamik entwickelt und das Team mit Freude und Ehrgeiz dabei ist. Immer wieder neue nachhaltige Ideen werden entwickelt, Prozesse optimiert und Gäste vor Ort mit eingebunden.


Wichtig ist es, dem Gast auch schon bei der Suche nach einer Unterkunft durch eine gewisse Transparenz das eigene nachhaltige Engagement zu verdeutlichen und glaubhaft zu machen. Reiseangebote werden zunehmend online konsumiert und daher sollte hier ein positives grünes Image offensiv kommuniziert werden. Neben der Hotelpräsenz auf nachhaltigen Plattformen und dem Aufbau eines regionalen nachhaltigen Netzwerkes sollte die Nachhaltigkeit daher auch auf der eigenen Website und in den Social-Media-Kanälen deutlich sichtbar und attraktiv dargestellt sein. Wenn ein Hotel nachhaltig ist, muss es auch auffindbar sein und der Gast muss auf Anhieb die Nachhaltigkeit sehen können.


So können Sie mit grünem Storytelling nachhaltig Gäste begeistern

„Tue Gutes und sprich darüber!“ - Alles was für die Umwelt und den Klimaschutz getan wird, muss vermittelt werden. Dabei ist zu beachten, dass Nachhaltigkeit nicht gleich Verzicht ist und das sollte immer positiv kommuniziert werden. Ein erhobener Zeigefinger oder Szenarien von Umweltkatastrophen müssen also unbedingt vermieden werden. Begeistern statt Mahnen ist die Devise. Einen „Grünen Urlaub“ von Buchung bis Abreise zu gewährleisten, ist nicht
schwer, dies geschickt zu vermitteln birgt den wichtigen Erfolgsfaktor. Transparenz, Glaubwürdigkeit und Authentizität sind bei der Kommunikation ebenso wichtig.

 

  • Dabei hilft unter anderem auch die Erstellung eines CO2-Fußabdrucks, über welchen dann auf der Website, in den sozialen Medien und in der Presse berichtet wird. Auch Nachhaltigkeitssiegel und Auszeichnungen eignen sich ideal für eine glaubhafte Darstellung der Nachhaltigkeit.
    Hier ein Beispiel aus einem Harzer Hotel
     
  • Nachhaltigkeitsthemen sichtbar machen von der Navigation bis zur Landingpage. So gibt es viele schöne Möglichkeiten, auf der eigenen Website - idealerweise als eigenen Menüpunkt - ausführlich die Nachhaltigkeitsaktivitäten zu zeigen.
    Dazu ein Beispiel aus dem Schwarzwald
     
  • Damit der Gast gleich auf der Startseite das nachhaltige Engagement erkennen kann, sollte es auch hier deutlich sichtbar erscheinen.
    Ein Hotel in Bayern hat es so gelöst…
     
  • Die Erstellung eines Leitbildes gehört ebenso zur Kommunikation und nimmt Bezug zu Aspekten für verantwortliches Handeln. Dabei sollten möglichst viele Mitarbeiter im Entwicklungsprozess beteiligt sein.
    Hier ein schönes Beispiel einer nachhaltigen Buchungsplattform
     
  • Auch die freiwillige Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts für das vorige Jahr ist wirksam und schafft Vertrauen. Dabei können Visionen und Strategien für Nachhaltigkeit definiert werden sowie Kerndaten und Informationen von bisherigen Erfolgen eingebunden werden.
    Dazu ein sehr umfangreiches Beispiel eines Münchener Hotels
     
  • In vielen naturnahen Reisezielen liegt das Beste sogar direkt vor der Tür – nutzen Sie das! Der Gast muss am PC, Tablet oder Handy den Kräutergarten förmlich riechen und die in Ihrer Küche draus gewonnenen Aromen schmecken können.
    Ein Hotel in der Oberpfalz hat das ideal dargestellt und sogar ein Arrangement damit verknüpft…
    PS: die EWILPA essbaren Naturkräuterparks lassen sich nahezu überall integrieren. Es gibt sogar Fördertöpfe dafür, wie Sie sich die Natur ins Haus holen und sie erlebbar machen können.
     
  • Selbst hergestellte oder regionale Produkte im eigenen Shop verkaufen, erweckt Lust auf die Region und bindet den Gast auch noch daheim ans Hotel.
    Auch hier wieder ein bayerisches Beispiel
     
  • Auch das soziale Engagement, welches sich ideal als Teamevent gestalten lässt, birgt perfekte Möglichkeiten für eine Darstellung auf der Website, den sozialen Medien und in der Presse.
    Unser InfraCert Team geht regelmäßig Bäume pflanzen und verkauft Trödel für einen guten Zweck…

 

Wer es schafft, seine Nachhaltigkeit spürbar und greifbar für die Gäste zu machen und dabei eine Aufklärung auf eine frische und witzige Art und nicht mit erhobenem Zeigefinger erreicht, wird zukunftsorientiert und erfolgreich sein. Wir hoffen, wir konnten mit unseren Beispielen ein wenig inspirieren oder haben Ihre Lust auf Nachhaltigkeit für Ihr Hotel und Ihre Kommunikation geweckt. Weitere praktische Hilfestellung kann Ihnen auch das Team von ONLINEBIRDS geben, welche als Marktführer in Deutschland für Hotel Online Marketing über viel Erfahrungen verfügen.


Wer sich noch nicht so intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt hat, dem sei unser
Nachhaltigkeitswörterbuch empfohlen! Hier gibt es Vokabeln, Leitfäden & Tipps für eine nachhaltige Hotelführung sowie Expertenseiten von GreenSign und Partnern. Selbstverständlich ist das Buch klimafreundlich auf Recyclingpapier gedruckt. Gerne online bestellen unter: www.greenline-shop.com


Wenn Sie sich für das Nachhaltigkeitssiegel GreenSign interessieren, stehen wir Ihnen gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!


InfraCert – Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie
Katharinenstraße 12
10711 Berlin
Tel. +49 (0) 30 318 62 84 21
info@greensign.de
www.greensign.de


Quellen:
Studie Tourlane 2020 - 1.200 Reisende wurden befragt
Studien Utopia März 2020 und EY Mai 2020