Online Birds E-Heartbeat 2020
Wegweiser durch den zweiten Lockdown

Expertentipps, die Mut machen!

Nun ist offiziell, was sich schon seit Wochen angedeutet hat: Der zweite Lockdown ist da. Wie schon im Frühjahr müssen Hotels und Restaurants schließen. Ein hartes Los für die betroffenen Betriebe, doch der Schock sitzt nicht so tief wie im März oder April! Schließlich konnten wichtige Erkenntnisse aus der ersten Schließungsphase gewonnen und sogar positive Entwicklungen beobachtet werden. Der Lerneffekt aus dem vergangen halben Jahr ist groß und inzwischen gibt es Methoden und Maßnahmen, die in der Praxis erprobt wurden und nun erneut implementiert werden können.

Und auch jetzt gilt: Gemeinsam sind wir stärker als allein! Daher haben wir uns bei zahlreichen Partnern, Freunden und Kunden umgehört und wertvolle Tipps für Sie gesammelt. Diese Tipps der Branchenexperten sollen Ihnen in den nächsten Wochen als Wegweiser durch die zweite Lockdown-Welle dienen. 

 

 

„Mentale Agilität wird zur Kernkompetenz. Sämtliche Strukturen, Prozesse und Vorgehensweisen sind auf den Prüfstand zu stellen. Größe allein ist nicht entscheidend, es geht um die Schnelligkeit der Umsetzung.“ 
Marco Nussbaum / Gründer & CEO Prizeotel

 

„Der neue Lockdown ist ein harter Rückschlag. Wir müssen jedoch immer und immer wieder nach vorne blicken und uns für die "Zeit danach" wappnen. Eins ist sicher - es geht weiter - jetzt zu resignieren wäre falsch! Aufstehen. Krone richten. Weiter! Immer Weiter!“ 
Philip Kuchelmeister / Managing Director Hotellistat

 

„Der Gutscheinverkauf hat in unsicheren Zeiten im Tourismus stark an Bedeutung gewonnen. Das große Plus ist aktuell der Leistungsverkauf ohne fixe zeitliche Restriktionen. Dadurch ist keine Rückabwicklung von Buchungen notwendig. Der Gutschein bleibt mit Wert gültig und das Geld am Konto der Betriebe! Ein starkes Argument, welches das Weihnachtsgeschäft abseits von Amazon stark beflügeln wird und Nachfrage und Liquidität in die Betriebe bringt.“ 
Günther Praher / CEO incert eTourism

„Bleiben Sie im Gespräch! In Zeiten von Beherbergungsverboten und Restaurantschließungen nimmt die interne und externe Kommunikation einen wichtigen Stellenwert ein. Nutzen sie alle Möglichkeiten der Kommunikation von Social Media über Online- und Printmedien bis hin zu Radio und TV. Schaffen Sie so Vertrauen und Nähe zu Ihren Gästen, Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Journalisten und zeigen Sie Profil.“  
Carmen Stromberger / Managing Owner STROMBERGER PR GmbH



„Es bleibt in dieser für alle durch und durch unlustigen Zeit nichts anderes übrig, als durchzuhalten und diese „Krise“ irgendwie auch als Chance zu sehen. "Nicht die stärksten oder die intelligentesten Spezies werden überleben, sondern diejenigen, die sich am schnellsten anpassen", sagte einst der britische Naturforscher Charles Darwin über die Evolution. Im Wirtschaftsgeschehen gibt es zahlreiche Beispiele, dass hier gleiches gilt. Somit muss die Konzentration auf der Anpassung liegen. Ein Schlüssel zum Erfolg dürfte in der weiteren Digitalisierung und Automatisierung von betrieblichen Prozessen liegen.“
Prof. Dr. Burkhard von Freyberg / Geschäftsführer Zarges von Freyberg Hotel Consulting

„Das Leben ist aus dem Takt geraten. Keine Sorge, die Menschen haben immer wieder ihren Rhythmus gefunden. Der wurde allerdings nach jedem einschneidenden Erlebnis schneller. Neue Technologien veränderten den Markt und das Zusammenspiel wurde wettbewerbsintensiver. Warten Sie nicht, bis das Tagesgeschäft Sie wieder im Griff hat. Nutzen Sie jetzt Chancen und Potenziale, Ihr Profil als Gastgeber im Kontext zu Menschen, Marke und Technologie nachzuschärfen und es auf die neue Normalität einzustellen.“ 
Albert Wasl / Founder & Managing Partner BALLEYWASL



„Wir sind der Meinung, dass Krisen immer gleichzeitig auch Chancen bieten - und die Phase jetzt genutzt werden kann, um sich fit für die Zukunft zu machen. Das heißt, die sehr gut ausgearbeiteten Hygienekonzepte weiter verbessern und analysieren, wo welche Lösungen helfen können, um Kosten zu sparen, Prozesse zu automatisieren, Mitarbeiter*innen zu entlasten und weiterhin den Service bieten zu können, den die Gäste gewohnt sind. Vor allem kontaktlose und digitale Lösungen werden in Zukunft weiterhin von Hotelgästen gefragt und können hier Hilfe leisten und unterstützen.“
Alexander Haußmann / Gründer und Geschäftsführer CODE2ORDER

„Die Mitarbeiter und Partner durch ehrliche, offene und direkte Kommunikation mitnehmen. Die Stakeholder auf einen Marathon einschwören: Dieses Jahr war „Freestyle“, nächstes Jahr ist in jedem Fall „geplante Krise“ angesagt. Das ist nicht zu unterschätzen. Und: In Krisen ändern sich Entscheidungen oft. Folglich sollte das Topmanagement so langfristig wie möglich haltbare Entscheidungen treffen. Aus täglichen Veränderungen soll keine negative Energie gezogen werden!  Bringt leider nichts. Trotzdem auch mal Lachen, auch wenn einem wenig zu Mut ist. Hilft dennoch!“
Max C. Luscher / CEO Central and Northern Europe B&B Hotels



„In Krisen wird Führung zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Resiliente Führungskräfte, die emotionale und geistige Flexibilität beweisen, geben dem Team Orientierung auch in Unsicherheit, lassen die Mitarbeiter sich als Teil eines größeren Ganzen fühlen und aktivieren Ressourcen, die zum Umdenken, zum Finden neuer Lösungen und zum Überleben des Unternehmen beitragen. Die Haltung der Führungskraft ist entscheidend, um Probleme eher als Wachstumschance und weniger als Existenzbedrohung zu sehen. Dadurch kann ein Team Dinge schaffen, die vorher unmöglich erschienen und kann über sich hinauswachsen.“
Caroline von Kretschmann / Geschäftsführende Gesellschafterin Hotel Europäischer Hof Heidelberg

„Die Zeiten sind sehr herausfordernd und dies in einer existentiellen Dimension. Dennoch sollten wir uns hüten, in eine Opferrolle zu tauchen. Im Gegenteil, wir werden gestalten und unsere kreativen Kräfte nutzen, damit wir für die Zeit nach der Krise gut gerüstet sind. Dazu gehört eben und insbesondere ein intaktes, motiviertes Team. Wir vermitteln unseren Mitarbeitern Sicherheit, damit diese nicht von Angst und Sorgen gelähmt, sondern von Motivation und Engagement beflügelt werden. Darüber hinaus stehen wir zu unserer Verpflichtung, junge Menschen auszubilden. Auszubildende und Praktikanten sind das Fundament für künftige Erfolge. Wir werden in dieses Fundament auch jetzt investieren. Und nicht zuletzt, unsere digitale Präsenz werden wir erweitern, denn es gibt viele Geschichten zu erzählen, die künftige Gäste zu einem Besuch ermuntern sobald die Umstände es wieder zulassen.“ 
Wilhelm Luxem / General Manager Hotel Baur au Lac



"Jetzt haben wir als Hotellerie die große Chance mit den Aktionen von heute nicht nur Resultate für heute zu erzielen. Wir können und müssen langfristig denken. Während die Hotellerie im November in den wiederholten Lockdown muss, ist es wichtig, die Kommunikationskanäle zu Gästen offen zu halten und Black Friday zu nutzen, Pakete und Verfügbarkeiten in der Zukunft anzubieten."
André Bressel / COO Hotelchamp

„Bereits nach dem ersten Lockdown haben wir sehen und lernen können, wie man mit mehr Digitalisierung und Automatisierung entlang der Gastreise einer niedrigen Auslastung flexibler begegnen kann. Hier eingeführte Verbesserungen helfen nicht nur, die anstehenden Wochen zu überstehen, sondern auch langfristig robuster aufgestellt zu sein.“
Philip von Ditfurth / Founder apaleo



„Akzeptieren, analysieren, anpacken - diese Kraft müssen wir nun alle gemeinsam auch für die Winter-Lockdowns aufbringen! In unserem Serviced-Apartment-Segment haben wir - bei allen Herausforderungen in diesem Corona-Jahr - auf diese Weise auch zu neuer Stärke finden können: Unser Wohnkonzept hat sich mit vielen digitalen Optionen als besonders gefragt und krisenfest erwiesen, und es hat sich gezeigt: Die Hospitality-Welt hält zukunftsfähige Konzepte bereit. Daran können wir alle festhalten und mit dem hoffentlich baldigen Impfstoff auf eine neue, erfolgreiche Zeit nach Corona hoffen."
Anett Gregorius / Inhaberin Apartmentservice

„Ich ziehe meinen Hut vor der Kraft und dem Mut, mit dem die Hotellerie durch dieses Jahr gekommen ist und nehme positive Erkenntnisse mit in das neue Jahr: Stammgäste sind Direktbucher, Deutschland-Urlaub wird auch 2021 boomen und die Digitalisierung hat Ihren konkreten Nutzen gezeigt. Die Verschiebungen im Vertriebsmix gilt es weiter auszubauen, denn mehr Fokus auf den Eigenvertrieb und sich ankündigende neue Modelle bei Google werden der Hotellerie helfen.“
Dennis Pfister / Head Of Sales dirs21

 

Wie gut performt Ihr Hotel Online Marketing?

Geben Sie Ihre Hotelwebsite auf der Plattform www.hoteldigitalscore.com ein und erhalten Sie in wenigen Minuten eine unverbindliche Erstanalyse zu fünf Basis-Bereichen des Online Marketings.

✓ neutral ✓ schnell  ✓ unverbindlich  ✓ 0 Euro