Welche Auswirkungen hat das Apple-Update auf Ihr Facebook-Tracking?

 

Apple ändert die Nutzertracking-Einstellungen für Apps. Das hat Einfluss darauf, wie Facebook-Pixel Conversion Events empfängt und verarbeitet.

Jedes Apple-Gerät mit iOS-14 oder höher enthält das Feature App Tracking Transparency (kurz: ATT). Das birgt für Werbetreibende und Marketer einige Herausforderungen. Wir erklären Ihnen, was es mit dem ATT auf sich hat, wie Facebook-Ads-Werbetreibende darauf reagieren können und welche Chancen das neue Feature birgt.

 

Was ändert sich durch ATT?

In der Vergangenheit bzw. bei älteren Apple-Geräten gaben User beim Download einer App automatisch die Zustimmung zur Nachverfolgung ihrer Aktivitäten auf der App und im Web. Dem konnten User dann zwar nachträglich über die Einstellungen des Gerätes widersprechen (opt-out), da dies aber recht intransparent war, machten nur wenige User von dieser Möglichkeit Gebrauch. Ab iOS-14 wird das Ganze umgedreht: Das heißt, der Standard beim Download der App ist auf „Widerspruch“ gestellt. Möchte man das Tracking gestatten, muss man dies explizit über die App-Einstellungen erlauben (opt-in). 

 

Auswirkungen auf den Facebook Pixel

Apple wird die User in Zukunft also explizit danach fragen, ob etwa die Facebook-App Aktivitäten erfassen darf – zu vergleichen mit dem bereits bekannten Cookie-Banner. Experten gehen davon aus, dass weit über 50% der iOS-Nutzer das Tracking nicht zulassen werden. Zur Folge werden die Personalisierung von Anzeigen aber auch die Leistungsberichterstattung für Apps und Webkonvertierungsereignisse vermindert. Für Unternehmen mit kleinen Anzeigenbudgets ist es wegen des eingeschränkten Targetings schwieriger, gute Ergebnisse zu erhalten.

 

Facebook-Handlungsempfehlungen

Überprüfen Sie die Domain ihrer Webseite, um zukünftige Störungen ihrer Website-Kampagne zu vermeiden und konfigurieren Sie 8 bevorzugte Events pro Domain. Basierend auf der Aktivität konfiguriert Facebook zunächst die Conversion-Ereignisse, die für relevant gehalten werden. 

 

Gerne unterstützen wir Sie dabei und geben Ihnen weitere Tipps zum neuen iOS-Update.

Kommen Sie einfach auf unsere Social-Media-Expertinnen zu. 

 

Zurück zur Blog-Übersicht